Sirmione am Gardasee

Sirmione am Gardasee

GPS: 45° 29′ 0″ N, 10° 37′ 0″ O

Sirmione am Gardasee

Vielleicht, einer der berühmtesten Städte Norditaliens soll Sirmione sein. Es liegt am südlichen Ufer des Gardasees in Norditalien in der Provinz Brescia. Der Gardasee (italienisch Lago di Garda oder Bènaco), einer der oberitalienischen Seen, ist der größte See Italiens. Der Gardasee (Lago di Garda) ist der größte See Italiens und hat eine Fläche von 370 km². Seine Tiefe variiert und erreicht bis zu 345 Meter. Man kann den See bequem von Verona, Mailand und Brescia mit Stadtbussen oder Privatfahrzeugen erreichen, leider hat es keine direkte Eisenbahnverbindung. Falls man innerhalb eines Tages mehrere Städte sehen möchte, kann man natürlich mit dem Seeweg mit der Fähre von den Küstenstädten/Dörfern des Gardasees auch erreichen. Aufgrund der sehr geringen Anzahl von Fährverbindungen im See zwischen November und März ist es jedoch nützlich, die Informationen im Voraus einzuholen.

Sirmione ist einer der schönsten und am leichtesten zu erreichenden Orte am See und gleichzeitig eine historische und charmante Stadt mit 7000 Einwohnern. Natürlich diese Zahl steigt sich auch in die Sommerzeiten. Dıe Stadt ist auch sehr bekannt mit dem eleganten Kurort. Schon die Römer nutzten die schwefelhaltigen, über 60 Grad heißen am Seeboden, sodass Sirmione schnell zum wichtigen Kurort aufstieg. Die historischen Ruinen aus der Römerzeit (La Villa Romano) befinden sich am Ende der Stadt, die in Form einer Halbinsel ist. Es ist auch weltbekannt, daß der berühmte römische Dichter Catullus (Gaius Valerius Catullus) hier ein Haus hatte und in seinen Gedichten seine Bewunderung für den See betonte. Es wurde seit dem ersten Jahrhundert die Ansiedlung für reichen und adeligen Familien der Region benutzt. Es ist heutzutage möglich diese Ruinen zu besuchen, die etwa 1 km vom Zentrum entfernt sind. Sogar Caesar ist in dieser berühmten Halbinsel geblieben und hat sich bewundert. Diese prächtigen Ruinen lassen sich die Menschen deutlich staunen und beweisen, daß Sirmione für seine Zeit eine wichtige und reiche Siedlung war.

Der kleine Hafen der Stadt öffnet sich zu einem kleinen Carducci Platz. Hier ist eine Büste von Catullus vom bekannten Dichter aus der Römischen Zeit. Es gibt ein großer Wahl der Restaurants und recht stilvolle Cafés auf dem Platz. Es ist technisch unmöglich, sich zu verirren oder in die falsche Richtung zu gehen, weil die Stadt auf einer Halbinsel gebaut ist. Die engen Gassen der Halbinsel, die bereits aus dem Zentrum ausgehen, enden am Ende an den Römischen Ruinen und Thermen. Auch bei dem Rückweg, wie falsch Sie gehen, der letzte Punkt ist der Parkplatz am Eingang der Stadt.

Die wichtigste Kirche ist die Santa Maria Maggiore Kirche aus dem 15. Jahrhundert, die recht schlicht ist. Der Castello-Platz, nicht weit von der Kirche entfernt und ist direkt hinter dem Schloß, ist der richtige Ort, um sich zu entspannen und italienisches Eis aus einer von Dutzenden Eisdielen zu probieren. Der Geschmack des Espressos und die Landschaft sind Nennwert. Natürlich ist in der Expressopreis tolle Aussicht inkludiert.

Italien Reiseleiter +39 333 377 5988

info@italienreiseleiter.com

OBEN
WhatsApp chat