Kaiser Caligula und Incitatus

Kaiser Caligula und Incitatus

Kaiser Caligula und Incitatus

Incitatus, das reichste Pferd der Geschichte mit Marmorscheune, Elfenbeinfutter, Lila Decken und Ausrüstung aus kostbaren Juwelen.

Brutale Kaiser, Adlige und Philosophen, die die Macht in einer Hand hielten... Legenden und Kunst waren immer die Hauptrollen. Über sie wurden Bücher geschrieben, Gedichte gesungen und viele moderne oder klassische Kunstzweige konzentrierten sich auf sie. Aber es gab ein Pferd, das die ultimative Quelle des Wahnsinns des Kaisers war, die größte Quelle für Kunstwerke. Er hat die Position, Fürsorge und Macht hatte, was das römische Volk nicht vorstellen konnte.

Seine Skulpturen trugen seine Geschichte von Europa nach Anatolien und er trat als das wundervolle Pferd auf, das niemals irgendwelche Rennen in Münzen verlor. Er war der Incitatus, dessen Name mit dem römischen Kaiser Caligula identifiziert wurde. Jetzt begrüßt er die ganze Welt von einer Marmorsäule aus.

Incitatus wurde von seinen 18 Dienern für das Abendessen des Kaisers vorbereitet. Alle Diener waren an diese seltsamen Abendessen gewöhnt. Caligulas letzte Begeisterung war das Essen mit seinem Lieblingspferd. Der Dienst an einem Adligen wurde auch an Incitatus geleistet und Hafer, der mit goldenen Blättern gemischt, wurde speziell zu diesem Pferd präsentiert. War es komisch? Der Kaiser brüllte "Die Vorbereitungen sollen beginnen, Incitatus wird heiraten!" Die Gerüchte hörten nicht auf. Es wurde sogar gemunkelt, daß die Adligen konkurrierten, um ihre Töchter zum Incitatus als die Ehefrau zu schenken. Bis Incitatus als ein Pferd wieder mit einem Pferd heiratete...

Caligula war ein brutaler Kaiser. Seine Macht war unendlich. An die Schmerzgrenzen seiner Herrschaft erreichte er immer und regierte das Römische Reich grausam. Er befahl an die Sonne alle Nächte für den Sonnenaufgang. Und jeder sollte wie die Sonne sein und zu seinen Befehlen sollte gehorchen.

Aber im Senat gab es Unruhen und manche Senatoren wollten ihn nicht zuhören. Langsam sollte seine Autorität schwächer sein. Er entschied, jeder sollte seine Grenzen kennen oder sollte unterrichtet werden. Er rief sein geliebtes Pferd. Zuerst legte er eine neue Halskette um seinen Hals, dann brachte er sie zum Senat. Auf Wunsch vom Kaiser Caligula sollte der Incitatus Senator werden. Die Senatoren waren verrückt. Wie konnte ein Pferd ein Senator werden?

Caligula, der die Senatoren nie zuhörte, keine Grenzen des Wahnsinns kannte und zahlreiche Legenden über ihn erzählt wurde, war der dritte Kaiser des Römischen Reiches. Caligula, mit seinem vollständigen Namen Gaius Julius Caesar Augustus Germanicus, regierte zwischen 37 und 41. Trotz dieser kurzen Zeit war er einer der bekanntesten Römischen Kaiser. Bis zu seiner Krankheit hatte er den Hass seines Volkes gewonnen. Trotz seines körperlichen Wohlbefindens hatte er eine geistlich krank. Total rücksichtslos, moralisch sehr arm, despotisch und extravagant. Der Senat wollte ihn auf allen Kosten loswerden. Natürlich war er mit allen Spielen hinter der Kulissen bewusst.  Alle Methoden versuchte er, um die Senatoren zu demütigen, erniedrigen. Die Senatoren, die deren Frauen nicht einmal beschützen konnten, erhoben sich, wenn es um den Senat ging. Caligula zog ihnen offiziell ein Pferd vor. Das war inakzeptabel. Caligula wurde zu Ehren Roms und des Senats getötet.

War er verrückt oder ein Genie? Rom unternahm große Anstrengungen, um die Legende von Caligula zu verhindern. Sie zerstörten seine Büsten, Münzen und Medaillons, die in seinem Namen geprägt, gebaut waren. Heute steht immer noch mit seinem Pferd Incitatus vor dem Römischen Konsul.

Italien Reiseleiter +39 333 377 5988

info@italienreiseleiter.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

OBEN
WhatsApp chat