Frühstück in Italien

Frühstück in Italien

Frühstück in Italien

Wenn man an das Frühstück denkt, fallen in Europa zuerst Wurst, Käse, Schinken, Salami, Tomaten, Honig und verschiedene Marmeladen auf einem Tisch in voller Farbe auf. In Italien soll ein solches Frühstück auf keinen Fall vorgestellt werden. Falls man so etwas in Italien erwartet, wird der Mensch höchstens enttäuscht. Die Unterschiede zwischen den beiden Frühstückkulturen sind größer als Sie es denken. Es ist nicht möglich all diese köstlichen Speisen hier am Frühstückstisch am Morgen zu haben.

Hier wird das Frühstück wird als eine Aktivität angesehen, die man darauf abzielt, um mehr aufzuwachen ist. Es wird nicht als das wichtige (sogar wichtigste) Mahlzeit angesehen, sondern nur eine Aktivität um geweckt und gereizt wird. Der unverzichtbare Teil der Frühstückssitzung kann als Kaffee für Erwachsene und warme Milch für Kinder definiert werden. Es besteht aus doppeltem Expresso (Doppio) oder Cappuccino als Kaffee mit bisschen Sahne (Milch) und mit einem einfachen Biscotti, süßen Kuchen oder kleinen Sandwiches, die neben dem Kaffee gegessen werden.

Croissant (ein französisches Wort), das je nach Land unterschiedliche Namen hat, wird hier Cornetto genannt, während es das Hauptnahrungsmittel zum Kaffee geeignet ist. Je nach die Innere Füllung werden Croissant mit ganz verschiedenen Namen erwähnt, wie leer (vote), mit Marmelade (com marmellata) oder mit Honig (con miele).

Es ist überraschend, daß dieses Teig- oder Blätterteig, was wir es als Croissant nennen, etwas mit der Geschichte zu tun hat. Wir wissen es genau, die Niederlage der Osmanischen Armee vor Wien im Jahr 1683 in ganzes Europa bis zu den letzten Ecken Europas eine große Freude herrschte.

Diese Niederlage oder Erfolg der Wiener wurde respektiert und danach machten die Wiener ein Dessert, was es auf das Symbol Halbmond auf der Osmanischen Flagge basiert und dieses Dessert bekommt seine Bedeutung als wichtigstes Lebensmittel der Wiener Konditoreien. Dieses Halbmond, was auf Deutsch Kipferl, wurde durch den Venezianischen Republik nach Italien gebracht. Damals waren die Venezianer weltweit sehr offen und zu den allen anderen Stadtstaaten mit den Handelsbeziehungen und zu dem restlichen Ausland ausbreitete.

Natürlich wäre es ein großer Fehler zu glauben, daß alle Italiener neben Kaffee zum Frühstück nur Cornetto konsumieren. In allen Märkten, Bäckereien (in jeder kleinen und großen italienischen Stadt ist als Beruf immer noch wichtig und anerkannt), Mandelkuchen, Keksen und verschiedenen Marmeladen, die unter dem Namen Cantucci oder Biscottini verkauft und konsumiert. In Italien üblicherweise zum Frühstück wird kein Tee getrunken.

Italien Reiseleiter +39 333 377 5988

info@italienreiseleiter.com

OBEN
WhatsApp chat